Freitag, 12. September 2008

Hmm, ich sag mal jetzt nix

Wenn man schon um 4:25 Uhr aufstehen muss, dann kann das gar kein guter Tag werden. Obwohl es gar nicht so schlecht angefangen hat, denn erstens habe ich den Bus um 5 Uhr bekommen und auch den Zug um 5:26 Uhr.
Ich bin gut am Frankfurter Flughafen angekommen, alles war toll, bis ich das Flugzeug gesehen habe. In so einer Schrottkiste bin ich ja noch nie geflogen!! Ich werde mich hier nicht weiter auslassen, aber mit US Airways fliege ich nicht noch mal. Immerhin ist das Flugzeug nicht auseinandergefallen, und ich bin pünktlich in Philly angekommen.

Dann der erste Schock: Ich will Geld mit meiner Kreditkarte abheben, aber die Pin ist falsch. Die Pin steht codiert in meinem Telefonbuch, aber irgendwie muss ich da noch die Zahlen vertauschen - ich weiß nur nicht mehr wie. Zwei Versuche habe ich verbraten, jetzt warte ich lieber auf Hilfe aus good old Germany. Zum Glück ging es mit der EC-Karte auch.

Dann der zweite Schock: Ich war auf der Suche nach meinem Hostel. Mit meiner ausgedruckten Karte von Google eigentlich kein Ding. Allerdings: Was in der Google-Straßenansicht noch ganz romantisch aussah, stellte sich als ziemlich ärmliche Wohngegend heraus. Nix, wo ich gern spätabends alleine langlaufen würde. Ich komme dem Hostel näher, doch dort wo das es sein sollte, hängt nur ein riesen Laken, wo ganz groß "SALE" draufgepinselt ist. Verkauf?!?! Was soll das denn??
Auf der Veranda eine riesen Müllhalde. Ich geh erst mal rein. Drin sieht es noch chaotischer aus. Ob ich was kaufen wolle, werd ich gefragt. Nööö, eigentlich wollte ich hier schlafen. Tjaaa, das Hostel ist geschlossen, wird mir gesagt. Und ob ich denn die Mail nicht gelesen hätte. Hmm, die Reservierungsbestätigung ist bei mir direkt im Spamordner gelandet. Ist mir schon klar, wo die "leider-gibts-das-Hostel-nicht-mehr-Email" gelandet ist. Es ist 0 Uhr nach deutscher Zeit und ich war ziemlich müde. Immerhin wurde ich noch zu einem anderen Hostel geschickt - irgendwo Downtown.

Tja, aber jetzt kommts. Hier gibt es Dormitory-Räume mit 28 Betten. Also ausgeschrieben achtundzwanzig. Geiler Urlaub!! Gerade ist es 2:11 Uhr deutscher Zeit, und hier gibt es so schöne Neonbeleuchtung. Langsam kommen alle Mädels heim.... Wie soll ich hier schlafen? Erik, ich vermisse dich! Ich schlaf mit dir in einem Bett, wenn du willst. Du darfst mir an den Haaren ziehen, in der Nase rumfingern und deine Fingerchen in meine Augen pieken. Mein kleiner Hosenscheißer!

Soo, langsam geht mein Akku alle. Es gibt unten zwar zwei Steckdosen, aber die hat ein Mädel belegt, welches DREI Handys und einen Ipod besitzt. Die müssen natürlich alle geladen werden. Grrrrr!

Kommentare:

Tom hat gesagt…

Um Gottes Willen. Da hast mal wieder am falschen Ende gespart. Ich hab Dir doch gesagt, dass Du Dir lieber ein Hotelzimmer nehmen solltest. Naja, ich denke mal, Du kannst dort jederzeit ausziehen. Also mach Dich am besten gleich mal auf die Suche nach nem schönen Hotelzimmer... Geniesse die Zeit in den USA, ja?!

Knutscher
Tom

Elias hat gesagt…

Wahnsinn! Was machst du fuer Sachen?! Freu mich aber jedenfalls schon dich wieder zu sehen.